Sie sind hier: Tunierregeln
Weiter zu: SwinGolf Boltenhagen
Allgemein: Impressum Datenschutzerklärung Kontakt Newsletter Gästebuch

Suchen nach:

Tunier- (Spiel) –Regeln



(ab Saison 2006)

Spieler, Schläger und Bälle
Bei offiziellen Spielen und Tunieren dürfen nicht weniger als 3 Spieler in einer Gruppe spielen.
Alle Spieler müssen eine eigene Spielerkarte führen und für alle Spieler die Ergebnisse notieren.
Es darf nur mit einem lizensierten SWIN-GOLF Schläger und Ball gespielt werden.

Der Schlag:
Ein Schlag wird immer dann gewertet, wenn ein erkennbarer Wille zum Schlag vorhanden war. Trifft ein Spieler mit
seinem Ball den eines anderen Spielers, so verbleiben beide in dieser Position. Nur ein auf dem Green befindlicher Ball
darf wieder in seine alte Position zurückgelegt werden. Der treffende Ball verbleibt aber in seiner Endposition.

Der Abschlag
Grundregel: Jeder Spieler darf seinen Abschlag vom “T“ einmal wiederholen. Dafür erhält er jedoch 1 Strafpunkt.
Es schlägt immer der zuerst ab, der bei der Vorbahn am besten abgeschnitten hat, dann folgt der zweitbeste uws.
Der Ball muss beim Abschlag auf dem Fairway oder Raff landen, geschieht dieses nicht so wird der Abschlag wiederholt (ein Strafpunkt berechnen). Das Spielgelände ist definiert durch Fairway und Raff.

Abschlag-Situation, Bahn 1
Die Abschläge werden zunächst durch Reihenfolge der Namen auf der Spielerkarte bestimmt.
Bei Tunieren wird die Reihenfolge ausgelost.

Abschlag-Situation, Bahn 2
Es schlägt der zuerst ab, der bei Loch 1 am besten abgeschnitten hat. Danach folgt der Zweitbeste usw.
Bei gleichständen wird in der Reihenfolge abgeschlagen, in der die Spieler bei Loch 1 geputtet haben.

Abschlag-Situation, Bahn 3-18
Es schlägt der zuerst ab, der beim vorangegangenem Loch am besten abgeschnitten hat. Danach folgt der Zweitbeste
usw. Bei Gleichständen wird die Abschlagsreihenfolge durch die vorangegangenen Gesamtschläge des einzelnen
Spielers bestimmt. Sollten es dann immer noch eine Gleichstand geben, wird in der Reihenfolge abgeschlagen, in der die gleichstehenden Spieler beim letzten Loch geputtet haben.

Die Spielfolge
Nach dem Abschlag ist immer der Spieler an der Reihe, dessen Ball sich am weitesten vom Loch entfernt befindet.
Das “T“ darf am weiteren Spielverlauf nicht mehr benutzt werden.

Ball auf/ außerhalb des Fairways
Von der Stelle aus wo der Ball zu liegen kommt, darf weiter gespielt werden. Der Ball darf vor dem Schlag um
max. 15 cm versetzt werden, aber nicht näher an das Loch heran.

Nicht weitergespielt werden darf aus allen Anpflanzungen und Naturzonen. Der Ball muss auf dass Fairway zurückgelegt
werden und der Spieler erhält 1 Strafpunkt.

Landet ein Ball auf einem fremden Green, muss dieser auf dessen Fairway zurückgelegt werden, jedoch nicht
dichter an die Fahne heran. Man bekommt hierfür 0 Strafpunkte.
Ein Ball darf immer auf den Fairway zurückgelegt werden, jedoch maximal 15 cm vom Raff entfernt und auf der Seite, an der er die Fairway-Begrenzung überschritten hat. Die Distanz zum Loch darf hierbei nicht verringert werden. Notfalls muss die Distanz mit Schritten abgemessen werden. Wie weit der Spieler jedoch darüber hinaus zurückgeht, bleibt ihm überlassen. Außerdem erhält der Spieler für diese Aktion 1 Strafpunkt.

Wird ein Ball während des Spiels ins Aus geschlagen, muss er an der Höhe wieder ins Spielfeld gelegt werden, an der er ins Aus geflogen ist. Der Spieler erhält hierfür 1 Strafpunkt.

Landet ein Ball im Raff und liegt so nah am Gebüsch, dass er ohne Beschädigung der Anlage nicht spielbar ist, so darf er um eine Schlägerlänge verlegt werden, ohne dabei den Abstand zum Loch zu verkürzen(0 Strafpunkte).

Das Green-Putten
Wenn sich die Bälle aller Spieler auf dem Green befinden, darf die Fahne zum Einputten entfernt werden. Ein Ball, der
einem anderen Spieler im Weg liegt, muss vorübergehend entfernt werden. Die Ballposition muss durch das “T“
gekennzeichnet werden. Der Ball darf vor dem Putt-Schlag bessergelegt werden. Ein herausspringender
Ball zählt als nicht geputtet.

Entscheidungshilfen
Bei Tunieren wird im strittigen Spiel-Situationen die Tunierleitung hinzugezogen. Deren Entscheidung ist
verbindlich und muss von allen Spielern akzeptiert werden.